Bremsflüssigkeit wechseln
Kosten / Anleitung / Wie oft / Angebot

von Wilhelm
Schwierigkeitsgrad

Die Bremsflüssigkeit ist mehr als nur ein wichtiger Bestandteil für die Funktionsweise der Bremsen. Sie dient auch dazu, bestimmte Teile des Motors vor Rost zu bewahren und die Teile zu schmieren. Nun kann es aber geschehen, dass durch thermische Einflüsse die Bremsflüssigkeit im Laufe der Zeit ihre Struktur verliert. Das ist ganz normal, weswegen sie hin und wieder ausgetauscht werden muss. Wie dies bei einem Golf 3 funktioniert und was dabei alles beachtet werden muss, verraten wir Dir in diesem Ratgeber.

Vorbereitung

Welche Bremsflüssigkeit passt zu Deinem Auto?

Ganz wichtig ist es, die richtige Bremsflüssigkeit zu erwerben. Der Golf 3 läuft in der Regel mit DOT 4, allerdings sollte noch einmal ein Blick in die Zulassung oder die Betriebsanleitung geworfen werden. Bei einigen wenigen Modellen kann es sich auch um DOT 5.1 handeln. Dieser Unterschied ist sehr bedeutend, denn die Werte werden anhand der Siedetemperatur ermittelt. DOT 5.1 hat einen höheren Siedepunkt als DOT 4, sodass diese für Maschinen mit höherer Bremskraft und stärkerer Wärmeentwicklung gedacht ist. Fülle auf keinen Fall die falsche Flüssigkeit ein, denn dies kann den Motor erheblich beschädigen.


Ersatzteile für den Wechsel
Bremsflüssigkeit
im Vergleich
Top bewertet
Passender WagentypusVW Golf 3 Passender WagentypusVW Golf 4 Passender WagentypusVW Golf 5 Passender Wagentypus
SpezifikationDOT 4 SpezifikationDOT 4 Plus SpezifikationDOT 4 Plus Spezifikation
Preis 10,37 €*
ATE SL DOT4
Aktuell nur 10,37 €*
7,38 €*
Febi Bilstein 23930
Aktuell nur 7,38 €*
28,85 €*
Febi Bilstein 23932
Aktuell nur 28,85 €*
Weitere Bremsflüssigkeiten im Angebot

Materialien für den Wechsel
  • Bremsreiniger
    Bremsreiniger
    Bremsreiniger
    Zum Befüllen des Bremsflüssigkeitsbehälters
    Zum Produkt
  • Bremsflüssigkeit
    Bremsflüssigkeit
    Bremsflüssigkeit
    Zum neuen Befüllen des Bremsflüssigkeitsbehälters
    Zum Produkt
  • Auffangbehälter
    Auffangbehälter
    Auffangbehälter
    Zum Auffangen der auslaufenden Flüssigkeit
    Zum Produkt
  • Wagenheber
    Wagenheber
    Wagenheber
    Zum Anheben des Wagens
    Zum Produkt
Anleitung

Sorgfältiges Vorgehen beim Austausch von Bremsflüssigkeit

Einfach sichergehen

Du bist nicht mehr hundertprozentig sicher, wann die Bremsflüssigkeit zuletzt gewechselt wurde oder Du willst einfach zwischendurch sichergehen, dass noch alles im Lot ist? Dann ist ein Bremsflüssigkeitstester vielleicht genau das Richtige für Dich. Er ermittelt, wie viel Konzentrat auf das im Kreislauf befindliche Wasser kommt. Daran kannst Du dann ganz einfach abschätzen, ob es mal wieder an der Zeit ist …


1

Alte Bremsflüssigkeit ablassen und Behälter reinigen

Zuerst muss die alte Bremsflüssigkeit aus dem System entfernt werden. Hier benötigst Du Deinen Auffangbehälter, denn zuerst muss der Bremsflüssigkeitsbehälter im Motor entleert werden. Dieser kann im Grunde einfach durch das Entfernen der Schläuche abgelassen werden. Ist das erledigt, musst Du den Bremsreiniger in den Behälter sprühen und etwa 20 Minuten warten. Das hochentzündliche Spray -bitte kein offenes Feuer verwenden- löst sozusagen die Reste der Bremsflüssigkeit auf und sorgt damit dafür, dass sich die alte Flüssigkeit nicht mit der neuen vermischen kann.

2

Das Bremssystem ordentlich reinigen

Im Grunde besteht das Bremssystem aus unzähligen Leitungen, die durch das ganze Fahrzeug laufen. Auch aus diesen muss die restliche Bremsflüssigkeit entfernt werden. Dazu wird der Über- oder Unterdruck-Sauger zum Einsatz gebracht. Diesen schließt Du einfach an die nun offenen Leitungen im Motor an. Hier gibt es jetzt zwei Wege:

1. Arbeitest Du mit Unterdruck, musst Du am Ende der Leitung einen Auffangbehälter aufstellen. Hier wird die restliche Flüssigkeit aus dem System gezogen, wie dies auch bei einer Pumpe der Fall ist.

2. Bei Überdruck muss gleich zu einem Schritt gesprungen werden, der ansonsten erst später erfolgen würde. Hier müssen die Ventile an den Bremsen geöffnet werden, damit die Flüssigkeit dort austreten kann. Dafür ist es aber erforderlich, dass Du hier ebenfalls entsprechende Auffangbehälter positionierst.

In jedem Fall ist dieser Vorgang solange durchzuführen, bis aus dem System keine Bremsflüssigkeit mehr austritt. Danach empfiehlt es sich, auf einen flüssigen Bremsreiniger zurückzugreifen, der durch das gesamte System gejagt werden kann. Dadurch werden alle Reste der alten Flüssigkeit beseitigt.

3

Die Bremsflüssigkeit auffüllen

Wenn Du mit Überdruck gearbeitet hast und die komplette Bremsflüssigkeit aus dem System verschwunden ist, kannst Du den Behälter neu befüllen. Verbinde dazu die Schläuche wieder mit dem und fülle dann von oben vorsichtig die Bremsflüssigkeit nach. Das machst Du solange, bis der maximale Füllstand erreicht ist. Auf keinen sollte mehr eingefüllt werden, das könnte dazu führen, dass der Druck im Bremssystem zu groß wird, was umfangreiche Reparaturen nach sich zieht. Umgekehrt reduziert zu wenig Bremsflüssigkeit die Bremsleistung deutlich.

4

Die Flüssigkeit manuell durch Betätigung der Pedale entfernen

Dieser Schritt ist erforderlich, sofern Du mit Unterdruck gearbeitet hast. Bei dieser Methode lässt sich die Bremsflüssigkeit nämlich nicht aus den Bremsen selbst entfernen. Daher muss Dein Fahrzeug mit einem Wagenheber angehoben werden. Hier benötigst Du unter allen Umständen Hilfe, denn die Bremsflüssigkeit aus den Bremszylindern zu entfernen, geht nur mit vereinten Kräften.

Das Ventil an der Bremse muss geöffnet werden. Hierzu muss das Bremspedal langsam angedrückt werden, sodass ein Restdruck auf dem Ventil entsteht. Hast Du dieses aufgedreht, sollte die restliche Flüssigkeit herauslaufen. Der Vorgang muss an allen Bremsen wiederholt werden. Das Bremspedal muss immer solange getreten werden, bis keine Flüssigkeit mehr heraus sickert. Verschließen solltest Du das Ventil danach umgehend, denn sobald die Leitungen und Zylinder leer sind, kann Feuchtigkeit eindringen, die die Bremswirkung erheblich verändern kann.

Hast Du die Bremsflüssigkeit wie im vorherigen Schritt beschrieben schon eingefüllt, muss das Pedal solange weiter getreten werden, bis nur noch klare Flüssigkeit austritt. Dann ist das Bremssystem wieder vollständig gefüllt.

5

Teste die Bremseigenschaften Deines Wagens

Nun muss alles wieder hergestellt werden. Hast Du das System verschlossen, dann tritt etwa 20 bis 30 Mal auf die Bremse. Benutze das Pedal wie eine Pumpe, die die Bremsflüssigkeit in den Hauptbehälter pumpt und somit Druck aufbaut. Auf Deiner Anzeige am Armaturenbrett solltest Du die Bremskontrollleuchte blinken oder durchgehend leuchten sehen. Ist das der Fall, dann tritt einmal kräftig und mit aller Kraft auf die Bremse.

Die Lampe sollte umgehend erlöschen, wenn der Druck im System den richtigen Wert angenommen hat. Auf einer kleinen Spritztour auf nicht all zu viel befahrenen Straßen, solltest Du dann die Bremswirkung genau testen. Fertig!

Tipps & Co.

Hilfreiche Hinweise zur Bremsflüssigkeit

Warnung

Sollte die Lampe im letzten Schritt nicht erlöschen, nachdem die Bremse kräftig getreten wurde, sollte umgehend eine Werkstatt aufgesucht werden. Dies kann ein Anzeichen für ein größeres Problem sein. Bist du dir sicher, dass alle Ventile verschlossen sind und auch der Behälter korrekt befestigt und befüllt ist, solltest du hier keine Experimente wagen.

Tipp

Beim Befüllen des Behälters kann auch jemand das Bremspedal gedrückt halten. Hierdurch öffnet sich das System sofort und die Flüssigkeit strömt schneller durch alle Leitungen. Dabei müssen die Ventile an den Bremsen aber geöffnet sein, denn wenn hier die Flüssigkeit austritt, ist klar, dass du alles richtig gemacht hast.

Wartung

Die Bremsflüssigkeit sollte in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Mindestens alle 30.000 Kilometer, denn sie schützt nicht nur dein Leben, sondern auch das aller anderen. Lass auch deine Bremsen stets kontrollieren, denn manchmal liegen die Fehler gar nicht an der Flüssigkeit, sondern an den Zylindern oder anderen wesentlichen Teilen.

Einem Freund helfen?
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bremsflüssigkeit wechseln Kosten

Kosten für eine/n KFZ-MechanikerIn

KFZ-MechanikerIn
1 Std. 55 - 150 € / Std. 55 - 150 €
Haupt-Ersatzteil
1 x Bremsflüssigkeit Einzeln 30 € 30 €
Gesamtkosten ca. 85 bis 180 €

Arbeitsumfang KFZ-MechanikerIn

  • alte Bremsflüssigkeit abpumpen und entsorgen
  • neue Flüssigkeit einfüllen
  • Druck regulieren
  • Test der Bremsen
Unverbindliche Anfrage für den Wechsel

Unverbindlich anfragen

SelberMacher-Kosten für den Wechsel

Ersatzteile
ATE SL DOT4 10,37 €
Materialien
Bremsreiniger
Bremsflüssigkeit 8,59 €
Auffangbehälter 15,99 €
Wagenheber 26,99 €
Gesamtkosten ca. 52 €