Desinfektionsmittel selbst herstellen
Anleitung / Wie oft / Was beachten

von T. Schmitt
Schwierigkeitsgrad

Erkältungszeit und Grippewelle können mithin ganz schöne Ansprüche an die Gesellschaft und unseren Markt stellen. Um vor Krankheiten sicher zu sein, werden immer wieder eine angemessene Handhygiene und entsprechende Niespraktiken empfohlen. Desinfektionsmittel schützt zusätzlich in Umgebungen, wo viele Menschen aufeinander treffen. Diese Rezeptur ist von der WHO herausgegeben worden.

Vorbereitung

Zutaten für Desinfektionsmittel

Hochprozentiger Alkohol wie Ethanol ist in Deutschland meistens nicht im nächsten Supermarkt zu finden. Du kannst ihn in Apotheken oder im Online-Handel erwerben und solltest Dir seiner Gefahren bewusst sein- besonders, wenn Kinder im Haus sind. Verwahre ihn also so, dass keine Verwechslung möglich ist. Stelle Dir neben den Zutaten ein sauberes Gefäß zurecht.


Werkzeuge
  • Messbecher
    Messbecher
    Messbecher
    zum Abmessen der Zutaten
    Zum Produkt
    Messbecher
    Aktuell nur €
  • Trichter
    Trichter
    Trichter
    zum Abfüllen des Desinfektionsmittels
    Zum Produkt
    Trichter
    Aktuell nur 16,99 €

Materialien
  • Apothekerflasche
    Apothekerflasche
    Apothekerflasche
    zum Aufbewahren des Desinfektionsmittels
    Zum Produkt
    Apothekerflasche
    Aktuell nur 9,99 €
  • Ethanol (96%)
    Ethanol (96%)
    Ethanol (96%)
    Basis-Alkohol
    Zum Produkt
    Ethanol (96%)
    Aktuell nur 9,30 €
  • Isopropanol (99,8%)
    Isopropanol (99,8%)
    Isopropanol (99,8%)
    alternativer Basis-Alkohol
    Zum Produkt
    Isopropanol (99,8%)
    Aktuell nur €
  • Wasserstoffperoxid (3%)
    Wasserstoffperoxid (3%)
    Wasserstoffperoxid (3%)
    desinfizierender Zusatzstoff
    Zum Produkt
    Wasserstoffperoxid (3%)
    Aktuell nur 16,95 €
  • Glycerin (98%)
    Glycerin (98%)
    Glycerin (98%)
    hautschonende Zutat
    Zum Produkt
    Glycerin (98%)
    Aktuell nur 12,99 €
  • destilliertes Wasser
    destilliertes Wasser
    destilliertes Wasser
    Zum Produkt
    destilliertes Wasser
    Aktuell nur 7,35 €
Anleitung

In drei Schritten zu eigenem Desinfektionsmittel

1

Auskochen der Werkzeuge

Nimm am besten einen Edelstahltopf zum Mischen der Zutaten. Koche ihn vor Benutzung aus, um sicherzugehen, dass er keimfrei ist. Koche außerdem die Apothekerflasche und einen Edelstahllöffel ab. Alle drei sollten auskühlen, bevor sie genutzt werden.

Zum Mischen des Desinfektionsmittels solltest Du am besten raus gehen (wegen der Geruchsbelastung), zumindest aber alle Feuer- oder Hitzequellen fernhalten, um kein Risiko mit den leicht brennbaren Ingredienzien einzugehen.

2

Mischverhältnis beachten

Miss die Zutaten nun nacheinander ab und gib weder mehr, noch weniger von ihnen hinzu. Das Mischverhältnis sollte unbedingt eingehalten werden, um Hautirritationen vorzubeugen und die Wirksamkeit des Desinfektionsmittels zu gewährleisten. Nimm entweder Ethanol oder Isopropylalkohol, aber nicht beides.

MengeInhaltsstoff
830 ml

750 ml

Ethanol (96%) oder

Isopropylalkohol (99,8%)

42 mlWasserstoffperoxid (3%)
15 mlGlycerin (98%)
110 mldestilliertes Wasser

Mische die Flüssigkeit mit dem Edelstahllöffel gut durch.

3

Desinfektionsmittel abfüllen

Füll das fertige Desinfektionsmittel mithilfe des Trichters nun in die bereitgestellte Apothekerflasche und verschließe diese sorgfältig. Schüttle das Gemisch nochmals ordentlich durch. Denke außerdem daran, die Fasche leserlich und haltbar zu beschriften, um Verwechslungen zu verhindern.

Keine Lust, selber zu bauen?
Hier sind fertige Desinfektionsmittel im Vergleich:

Fertige Desinfektionsmittel
im Vergleich
Top bewertet
Top bewertet
hautverträglich und rückfettend hautverträglich und rückfettend hautverträglich und rückfettend
Langzeitwirkung Langzeitwirkung Langzeitwirkung
viruzid viruzid viruzid
antibakteriell antibakteriell antibakteriell
fungizid fungizid fungizid
Preis *
2,5 Liter Händedesinfektionsmittel
Aktuell nur €*
*
BACOBAN® Langzeit Flächendesinfektion
Aktuell nur €*
Tipps & Co.

Sicherheitshinweise zu Desinfektionsmittel

Warnung

Die Zutaten, mit denen hantiert wird, sind allesamt leicht brennbar oder können bei Überdosierung aggressiv auf die Haut wirken. Deshalb sollten sie von Kindern ferngehalten werden. Auch empfindliche Textilien sollten nicht in die Nähe geraten. Chemikalien sind immer gesondert und gut verschlossen aufzubewahren!

Tipp

Für unterwegs bietet es sich an, eine kleine Sprühflasche oder eine Dosierflasche für das Handgepäck beim Drogeriemarkt zu kaufen. So bist Du auch an öffentlichen Plätzen oder im Bus versorgt.

Häufig gestellte Fragen

Fragen zum Herstellen eines Desinfektionsmittels

Wo wird Desinfektionsmittel benötigt?

Auch wenn sich viele Leute wohler bei dem Gedanken fühlen, Desinfektionsmittel daheim und in der Öffentlichkeit zu verwenden, ist es dennoch nicht notwendig. Desinfektionsmittel müssen vor allem in Krankenhäusern bereitstehen, wo tausenderlei Keime leicht Verbreitung finden können. Im privaten Raum reicht regelmäßiges Händewaschen, das Wechseln der Handtücher und eine normale Hygiene vollkommen aus.

Welches Desinfektionsmittel hilft gegen Viren wie den Corona-Virus?

Desinfektionsmittel weisen für gewöhnlich aus, gegen welche Bakterien und Viren sie wirksam sind. Bereits eine begrenzt viruzide Wirkung reicht laut WHO aus, um den Corona-Virus unschädlich zu machen. Beachte allerdings, dass Desinfektionsmittel, um wirksam zu sein, entsprechend lange auf der Haut angewendet werden müssen und auch unter den Fingernägeln, sowie in Hautfalten verteilt werden sollten. Auf Oberflächen müssen die meisten Desinfektionsmittel 30 Sekunden lang einwirken.

Wie wirkt Desinfektionsmittel?

Bei Bakterien und Viren gibt es unterschiedliche Wirkmechanismen. Grob erklärt kann man sagen, dass die Oberflächenstruktur von Bakterien durch die Chemikalien angegriffen wird. Durch die Zerstörung der Oberfläche können sie sich nicht mehr an Schleimhäute oder Rezeptoren heften und den Organismus krank machen. Gleiches gilt für Viren. Allerdings gibt es hier sowohl behüllte, als auch unbehüllte Strukturen, die nicht gleichermaßen von allen Desinfektionsmitteln zerstört werden.

Desinfektion muss von Sterilisation unterschieden werden, denn es bedeutet nicht, dass sämtliche Keime abgetötet werden, sondern nur, dass alle bis auf einen winzigen Überrest unschädlich gemacht werden. Steril sind Oberflächen erst, wenn sich überhaupt keine Keime mehr darauf befinden.

Trocknet Desinfektionsmittel die Hände aus?

Ein gutes Desinfektionsmittel trocknet die Hände nicht so weit aus, dass sich die Haut nicht mehr regenerieren kann. Dafür muss das Mittel neben den Alkoholen pflegende Zusatzstoffe enthalten, die den Säure- und Fettschutzmantel der Haut erhalten. Allerdings kann die Kombination aus übermäßigem Händewaschen und der Anwendung von Desinfektionsmittel dazu führen, dass die Haut trocken wird und keine starke Barriere mehr aufbauen kann. Das liegt daran, dass die Seifentenside die Fette der Haut ausschwemmen und das Desinfektionsmittel zusätzlich reizt. Im Krankenhausumfeld ist es deshalb angeraten, ausschließlich zu desinfizieren und nur bei starker Verschmutzung zu Wasser und Seife zu greifen.

Einem Freund helfen?
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Desinfektionsmittel selbst herstellen Kosten

SelberMacher-Kosten

Werkzeuge
Messbecher
Trichter 16,99 €
Materialien
Apothekerflasche 9,99 €
Ethanol (96%) 9,30 €
Isopropanol (99,8%)
Wasserstoffperoxid (3%) 16,95 €
Glycerin (98%) 12,99 €
destilliertes Wasser 7,35 €
Gesamtkosten ca. 74 €
Gesundheit Kategorie

Konnten wir Dir beim Herstellen eines Desinfektionsmittels helfen?

Ja danke!0
Leider nein.0
Du möchtest uns unterstützen?
Checkliste
  • Messbecher
  • Trichter
  • Apothekerflasche
  • Ethanol (96%)
  • Isopropanol (99,8%)
  • Wasserstoffperoxid (3%)
  • Glycerin (98%)
  • destilliertes Wasser