Küchenfronten austauschen
Kosten / Preis / Ikea

von Frank & Toni   August 2018
Schwierigkeitsgrad

Die Küche ist ein Ort, an dem man sich wohlfühlen möchte. Hier sind Sauberkeit und vor allen eine klare Linie gefragt. Einfache Muster und Formen ohne großartige Schnörkel liegen im Trend der Zeit und so zeigen sich auch moderne Küchenfronten in einem minimalistischen und sehr gradlinigen Stil. Doch was ist, wenn die bisherige Küche ebenfalls auf dieses Niveau gebracht werden soll? Dabei muss nicht gleich eine komplett neue Küche her, es kann sehr einfach auch nur die Front getauscht werden. Gründe hierfür können starke Abnutzungen oder aber auch diverse Schäden sein. Dabei muss auch in diesem Fall nicht gleich eine teure Firma beauftragt werden, denn der Austausch der Küchenfronten kann auch in Eigenarbeit erfolgen. Was dafür benötigt wird und was dabei unbedingt u beachten, ist, haben wir an dieser Anleitung zusammengetragen.

Vorbereitung

Materialbeschaffung und ein wenig Werkzeug

Wer seine Küchenfront selbst verändern möchte, der muss ein wenig Vorbereitung in die Sache fließen lassen, um am Ende schnell voran zu kommen.

An erster Stelle steht die Materialbeschaffung, denn im Vorfeld sollte sich natürlich dafür entschieden werden, welches Design die neue Küche aufweisen soll. Hier gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten. Zum Einen können Klebefurniere beschafft werden – von Folien ist dringend abzuraten, da diese nur eine begrenzte Lebensdauer besitzen – zum Anderen können natürlich auch echte Holzelemente verarbeitet werden, was den Aufwand entsprechend erhöht.

Dabei steht natürlich das Messen im Vordergrund, denn alle Elemente sollten gleich beim Händler so zugeschnitten werden, dass diese sofort als Türen oder Blenden für die jeweiligen Bereiche passend genutzt werden können.

Das meiste Werkzeug für die Veränderung der Küchenfront dürfte im Haushalt wohl vorhanden sein. Allerdings ist es vor allem ein Teil, welches bei der Eigenarbeit eine bedeutende Rolle spielt. Hier sollte man sich einen 35 mm-Kunstbohrer für Topfbänder zulegen, sodass mit diesem problemlos die Aufnahmen für die Scharniere gefräst werden können.

Wer sich für Furnier entscheidet, sollte darauf achten, dass die Komponenten selbstklebend sind, denn diese lassen sich für gewöhnlich mit einem einfachen Bügeleisen dauerhaft auf die Oberflächen aufbringen. Andernfalls muss noch ein entsprechender Kleber beschafft werden, der bei Hitze die entsprechende Verbindung eingeht.


Werkzeuge
  • Schraubendreher
    Schraubendreher
    Schraubendreher
    Mehrere Schraubendreher in unterschiedlichen Größen
    12,99 €
    Schraubendreher
    Aktuell nur 12,99 €
  • Akkuschrauber
    Akkuschrauber
    Akkuschrauber
    Als bequemer Schraubendreher
    107,00 €
    Akkuschrauber
    Aktuell nur 107,00 €
  • Kombizange
    Kombizange
    Kombizange
    Wenns mal nicht ganz klappt
    5,90 €
    Kombizange
    Aktuell nur 5,90 €
  • Hammer
    Hammer
    Hammer
    Für die gröberen Dinge
    4,60 €
    Hammer
    Aktuell nur 4,60 €
  • 35 mm Kunstbohrer
    35 mm Kunstbohrer
    35 mm Kunstbohrer
    Für die Scharnierlöcher
    25,99 €
    35 mm Kunstbohrer
    Aktuell nur 25,99 €
  • Handkreissäge oder Stichsäge
    Handkreissäge oder Stichsäge
    Handkreissäge oder Stichsäge
    Als Anpassungswerkzeug der Front(en)
    74,95 €
    Handkreissäge oder Stichsäge
    Aktuell nur 74,95 €
  • Schleifpapier
    Schleifpapier
    Schleifpapier
    Für die Kanten
    6,69 €
    Schleifpapier
    Aktuell nur 6,69 €

Materialien
  • Holz
    Holz
    Holz
    Holz für die neue Küchenfront nach Wahl
    10,98 €
    Holz
    Aktuell nur 10,98 €
  • Holzfurnier
    Holzfurnier
    Holzfurnier
    Falls die Oberfläche nur neu beklebt werden soll
    8,60 €
    Holzfurnier
    Aktuell nur 8,60 €
  • Schraubensatz
    Schraubensatz
    Schraubensatz
    Passender Schraubensatz für den eventuellen Austausch von Schrauben
    6,29 €
    Schraubensatz
    Aktuell nur 6,29 €
Anleitung

So tauscht man die Küchenfront aus

1

Das Alte muss raus

Im ersten Schritt müssen alle alten Blenden und Türen entfernt werden. Dabei sollte mit Vorsicht vorgegangen werde, sodass etwaige Schraubstellen nicht ausbrechen und am Küchenkorpus somit wiederverwendet werden können.

Hierzu bedient man sich am besten eines passenden Schraubendrehers oder eines Akkuschraubers mit entsprechendem Bit-Aufsatz. Dabei darf nicht vergessen werden die Griffe zu entfernen, wenn diese auch bei der neuen Front verwendet werden sollen.

Der gleiche Schritt ist auch dann erforderlich, wenn die Küche lediglich mit neuem Furnier beklebt werden soll. Auch hier müssen die Griffe entfernt werden.

2

Rann ans Holz

Die nun offenliegenden Schraublöcher sollten einmal mit Schleifpapier oder dem Exzenterschleifer geglättet werden, die neuen Elemente am Ende auch flach Aufliegen und genau passen. Nun können die Abstände der Schraniereinhängungen gemessen werden. Dabei ist darauf zu achten, dass hier jeweils vom Mittelpunkt ausgegangen wird. Dieser wird dann auf den neuen Elementen markiert. Mittels des Kunstbohrers können nun die Aufnahmen für die Topfbänder gefräst werden, sodass die alten Scharniere auch noch für die neuen Türen verwendet werden können.

Bei Blenden von Schubfächern ist jeweils darauf zu achten, dass die Einhängungen an der gleichen Position befestigt werden wie bei den alten. Hierdurch ist dann eine perfekte Passform garantiert. Zu diesem Zweck sollte man sich auch die Schraublöcher für die Halterungen entsprechend markieren.

3

Neue Holzelemente schrauben und sägen

Dieser Schritt ist nur für alle mit neuen Holzelementen: Sollten Elemente der neuen Küchenfront nicht wie geplant passen, können diese zurecht gesägt werden. Hierzu empfiehlt sich eine Handkreissäge oder eine Stichsäge, wobei die Kreissäge deutlich präzisere grade Schnitte erlaubt.

Zudem müssen an dieser Stelle nun neue Schraublöcher für die Griffe gebohrt werden, wobei an dieser Stelle aber eine gewisse Freiheit herrscht, in welcher Form diese angebracht werden sollen. Sind die Topfbänder installiert und die Griffe montiert, kann der letzte Schritt beginnen.

4

Die neuen Elemente einsetzen und säubern

Die neuen Elemente können nun wieder in die Küche eingebaut werden. Bei festziehen der Scharniere sollte man darauf achten, diese sofort bis zum Anschlag zu fixieren, sodass im Nachhinein eine genaue Ausrichtung über die Stellschrauben erfolgen kann. Blenden sollten jeweils eingesetzt und dann beim Verschrauben oder festziehen in die perfekte Ausrichtung gebracht werden. Am Ende empfiehlt es sich, die Oberfläche noch einmal mit einem Feuchten Tuch zu säubern, um den angefallenen Staub zu entfernen.

Tipps & Co.

Warnungen und Tipps für den Küchenfrontenaustausch

Allgemein

Für alle, die ihre Front nur bekleben wollen, gilt hier, dass diese mit dem Schleifgerät angeschliffen werden muss. Nun kann das neue Furnier auf die Oberfläche aufgelegt werden, wobei dieses dann sofort mit einem Bügeleisen zu behandeln ist. Hierdurch stellt der Kleber eine feste Verbindung mit der Oberfläche her, sodass das Furnier eine dauerhafte Haltbarkeit erhält. Im Nachgang können dann die Griffe wieder angeschraubt und die Elemente wieder in die Küche eingebaut werden. Es empfiehlt sich, dann eine abschließende Reinigung vorzunehmen.

Warnung

In jedem Fall ist bei der Arbeit mit Kreissägen, Stichsägen oder Bohrern auf die Sicherheit zu achten. Entsprechende Verletzungen können schnell auftreten. Zudem sollten die Arbeiten außerhalb er Küche vorgenommen werden, sodass andere Teile der Einrichtung nicht durch zu tiefe Schnitte beschädigt werden.

Tipp

Es empfiehlt sich die Anschaffung von Sägeböcken mit Spannvorrichtung, auf denen die einzelnen Teile festgemacht werden können. Grade wer zusätzlich die Elemente aus dem Holz selbst zuschneidet, ist auf ein solches Hilfsmittel angewiesen.

Pflege

Wer sich für Echtholz entscheidet, sollte die neuen Türen und Elemente grundsätzlich mit Leinöl einreiben. Dieses natürliche Öl pflegt das Holz und verschafft ihm einen hervorragenden Schutz gegen die Beanspruchungen in der Küche. Bei Furnieren empfiehlt sich das gleiche Vorgehen, denn so kann verhindert werden, dass Wasserdampf durch die Poren den Kleber erreicht und anfängt, diesen zu lösen.

Einem Freund helfen?
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Küchenfronten austauschen Kosten

Werkzeuge
Schraubendreher ca. 13 €
Akkuschrauber ca. 107 €
Kombizange ca. 6 €
Hammer ca. 5 €
35 mm Kunstbohrer ca. 26 €
Handkreissäge oder Stichsäge ca. 75 €
Schleifpapier ca. 7 €
Materialien
Holz ca. 11 €
Holzfurnier ca. 9 €
Schraubensatz ca. 6 €
Gesamtkosten ca. 264 €
Haushalt Kategorie

Konnten wir Dir beim Austausch helfen?

Oh ja, megamäßig gut!
Hmm, ne nicht so!
Checkliste
  • Schraubendreher
  • Akkuschrauber
  • Kombizange
  • Hammer
  • 35 mm Kunstbohrer
  • Handkreissäge oder Stichsäge
  • Schleifpapier
  • Holz
  • Holzfurnier
  • Schraubensatz