Motorradreifen wechseln
Kosten / Anleitung / Pflege

von Ulf
Schwierigkeitsgrad

Jeder begeisterte Motorradfahrer weiß, dass beim Thema Sicherheit die Beschaffenheit der Reifen das A und O ist. Sie sollte also regelmäßig überprüft werden, denn nach einiger Zeit verringert sich die Profiltiefe, der Reifen kann kleine Risse bekommen oder der Belag löst sich durch die viele Beanspruchung. Gerade in der kalten Jahreszeit gilt, dass jeder, der trotz winterlicher Verhältnisse fahren will, ähnlich wie beim Auto Winterreifen braucht. Wenn man etwas Geld sparen und nicht direkt zum Fachmann gehen will, lohnt es sich, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Hier zeigen wir Dir, was Du tun musst, um die Reifen korrekt auszutauschen.

Vorbereitung

Welchen Reifen darfst Du fahren?

Am besten beginnst Du Dein Projekt, indem Du herausfindest, welche Reifen laut Hersteller für Dein Motorrad vorgesehen sind. Diese Information findest Du entweder im Fahrzeugschein oder in Deiner Zulassungsbescheinigung. Es sollte klar sein, dass alle anderen Reifen rechtswidrig sind und nicht vom TÜV abgesegnet werden.


Ersatzteile für den Wechsel
Michelin Ganzjahresreifen
88,60 €
Michelin Ganzjahresreifen
Aktuell nur 88,60 €

Werkzeuge für den Wechsel
  • Steckschlüssel- Set m. Ratsche 1/2 Zoll
    Steckschlüssel- Set m. Ratsche 1/2 Zoll
    Steckschlüssel- Set m. Ratsche 1/2 Zoll
    zum Lösen der Sicherheits- und Achsenschraube
    58,70 €
    Steckschlüssel- Set m. Ratsche 1/2 Zoll
    Aktuell nur 58,70 €
  • Felgenschutz
    Felgenschutz
    Felgenschutz
    Damit keine Kratzer an das Metall kommen
    11,99 €
    Felgenschutz
    Aktuell nur 11,99 €
  • Reifenmontierhebel
    Reifenmontierhebel
    Reifenmontierhebel
    Zum Ablösen des Reifens
    35,23 €
    Reifenmontierhebel
    Aktuell nur 35,23 €
  • Cuttermesser
    Cuttermesser
    Cuttermesser
    Zum Lösen alter Auswuchtgewichte
    9,48 €
    Cuttermesser
    Aktuell nur 9,48 €
  • Auswuchtbock
    Auswuchtbock
    Auswuchtbock
    Zum Austarieren des Reifengewichts
    33,06 €
    Auswuchtbock
    Aktuell nur 33,06 €
  • Drehmomentschlüssel
    Drehmomentschlüssel
    Drehmomentschlüssel
    Zum festen Verschrauben der Achse 8 und 14
    77,00 €
    Drehmomentschlüssel
    Aktuell nur 77,00 €

Materialien für den Wechsel
  • Auswuchtgewichte
    Auswuchtgewichte
    Auswuchtgewichte
    zum Ausgleichen des Radgewichts
    8,60 €
    Auswuchtgewichte
    Aktuell nur 8,60 €
  • Bremsenreiniger
    Bremsenreiniger
    Bremsenreiniger
    Zur Reinigung von Klebresten und Fett
    10,90 €
    Bremsenreiniger
    Aktuell nur 10,90 €
Anleitung

Sauberes Arbeiten- Schritt für Schritt erklärt

1

Ausbau des Rades

Zunächst einmal muss das Rad abmontiert werden. In der Mitte des Rades, wo die Achse liegt, ist eine Achsenschraube und ggf. noch weitere Sicherheitsschrauben, die zuerst gelöst werden müssen. Das machst Du mit Deiner Ratsche samt passenden Inbusschlüsselaufsätzen. Jetzt lassen sich die Bremsen von der Scheibe lösen. Sei dabei vorsichtig, damit die Scheibe nicht verbogen oder verkratzt wird.

2

Demontage alter Reifen

Leg’ den Reifen nun erhöht ab, am besten auf eine stabile Plastikkiste, um die Bremsscheiben zu schützen. Die alten Auswuchtgewichte kannst du mit einem alten Cuttermesser abmachen. Versuch’ dabei, die Felge nicht zu zerkratzen. Jetzt öffnest Du das Ventil und lässt die Luft entweichen. Der Reifen sollte etwas weicher und leichter zu bewegen sein, sodass du mit Deinen Montierhebeln unter das Gummi kommst. Achte dabei möglichst darauf, den Schlauch nicht mit einzuklemmen, damit Du ihn danach noch benutzen kannst. Was jetzt folgt, ist wahrscheinlich der anstrengendste Teil der Aufgabe, denn Du musst den Reifen auf beiden Seiten rauslösen bis die Felge locker innen liegt. Dann kannst du den Schlauch entnehmen und die Felge mit etwas Geschick rausstülpen. Das erfordert Geduld und etwas Kraft.

3

Aufzug neuer Reifen

Es hat sich als sinnvoll erwiesen, den Schlauch leicht anzupumpen und in den neuen Reifen zu stecken. Er verliert sein Form nicht, wird nicht gequetscht und außerdem erspart man sich so mühevolle Fummelarbeit. Den inneren Rand des Reifens kannst du mit etwas Flüssigseife bestreichen. Nimm’ besser kein WD-40, da es nicht gut trocknet und auf keinen Fall auf die Bremsscheiben gelangen sollte. Sind beide Ränder gut geschmiert, kannst Du die Felge auf den Reifen legen und das Ventil befestigen. Achte darauf, dass sowohl der Reifen, als auch die Felge der Laufrichtung folgen, die du jeweils den imprägnierten Pfeilsymbolen entnehmen kannst. Nun musst Du den Reifen mit den Montierhebeln über den Rand der Felge reinschieben.
Lass’ die Luft nochmal aus dem Reifen raus, dann ist die zweite Reifeninnenseite leichter in die Felge zu schieben. Danach kannst Du den Reifen aufpumpen und die Felgen und Bremsscheiben mit deinem Bremsenreiniger putzen, um Dreck und die Klebreste der Auswuchtgewichte zu entfernen.

4

Wuchtung des neuen Rades

Dein Auswuchtbock sollte stabil stehen und die Wasserwaagen am Standfuß dienen Dir als Orientierung, dass Du die Füße des Bocks absolut gerade eingestellt hast. Obenauf liegt eine Achse, die Du nun durch den Reifen schieben kannst. Befestige ihn mit den Kolben und lege ihn dann auf die Kugellager. Der Reifen braucht jetzt etwas, um auszuschwingen. Der untere Punkt, an dem er dann stehen bleibt, ist logischerweise der schwerste Punkt des Rades. Damit es zu keinem unerwünschten Fahrverhalten kommt, muss diese Stelle ausgewuchtet, also quasi ausgeglichen, werden. Das passiert, indem du neue Auswuchtgewichte oben an die Felge klebst. Befestige sie vielleicht vorerst mit etwas Panzerband, damit Du noch ausprobieren kannst, wie viel Gramm du benötigst. Die Auswuchtgewichte sind für gewöhnlich in 5g-Schritten portioniert, aber das siehst Du auch auf der Packung. Sobald der Reifen annäherungsweise kaum noch Gewichtsunterschiede aufweist, bist du fertig und kannst die Gewichte fest verkleben.

5

Einbau in die Maschine

Beim Einbau an den Ursprungsplatz musst du wieder darauf achten, sorgsam mit den Bremsscheiben zu verfahren. Am leichtesten geht es, wenn Du dir jemand zweiten zu Hilfe nimmst, der die Achse durch das Rad schiebt und leicht anzieht. Dann kannst Du die Bremsen wieder vorsichtig auf die Scheibe stecken und die zugehörigen Schrauben an ihren Platz bringen. Wichtig ist, dass Du nochmal im Handbuch deiner Maschine nachsiehst, mit wie viel Newtonmeter die Achsenschraube und die Sicherheitsschrauben mit dem Drehmomentschlüssel festgezogen werden müssen, denn das variiert je nach Bauweise.

Tipps & Co.

Zu Risiken und Nebenwirkungen

Warnung

Gerade die Verschraubung der Räder mit der Achsenschraube erfordert entsprechendes Werkzeug. Sei nicht fahrlässig oder spare an falscher Stelle, den die Halt- und Belastbarkeit dieser Schrauben ist von höchster Priorität. Ein qualitativ hochwertiger Drehmomentschlüssel sorgt dafür, dass die Schrauben der Belastung beim Fahren standhalten können und sich auf keinen Fall lösen. Es geht schließlich um deine eigene Sicherheit und die der anderen Straßenverkehrsteilnehmer.

Einem Freund helfen?
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Motorradreifen wechseln Kosten

Ersatzteile
Michelin Ganzjahresreifen ca. 0 €
Werkzeuge
Steckschlüssel- Set m. Ratsche 1/2 Zoll ca. 59 €
Felgenschutz ca. 12 €
Reifenmontierhebel ca. 35 €
Cuttermesser ca. 9 €
Auswuchtbock ca. 33 €
Drehmomentschlüssel ca. 77 €
Materialien
Auswuchtgewichte ca. 9 €
Bremsenreiniger ca. 11 €
Gesamtkosten ca. 245 €
Motorrad Kategorie

Konnten wir Dir beim Wechsel der Motorradreifen wechseln helfen?

Oh ja, megamäßig gut!
Hmm, ne nicht so!
Checkliste
für den Wechsel
  • Steckschlüssel- Set m. Ratsche 1/2 Zoll
  • Felgenschutz
  • Reifenmontierhebel
  • Cuttermesser
  • Auswuchtbock
  • Drehmomentschlüssel
  • Auswuchtgewichte
  • Bremsenreiniger