Reifen auswuchten
Anleitung / Was beachten / Tipps

von Wilhelm
Schwierigkeitsgrad

Gerade beim alljährlichen Reifenwechsel kann sich ein handwerklich Begabter Hobbyschrauber ein paar Euro sparen, wenn er sich selbst an die Arbeit macht. Es reicht aber nicht, lediglich die Sommerreifen abzunehmen und die Winterreifen aufzuziehen, denn für eine einwandfreie Fahrsicherheit müssen die Reifen zusätzlich korrekt gewuchtet sein.

Unwucht in Reifen erzeugt ein flatterndes Fahrgefühl, Du merkst es an einem vibrierendem Lenkrad. Vermieden wird ein holpernder Reifen, indem sein Gewicht zu allen Seiten ausgeglichen wird. Selbst das Ventil erzeugt eine leichte Unwucht am Reifen, die man bei hoher Geschwindigkeit nicht unterschätzen darf. Die Rotation gewuchteter Reifen ist gleichmäßig und “rund”.  Also an die Arbeit!

Vorbereitung

Eine Mietwerkstatt aufsuchen

Zunächst brauchst Du eine professionelle Wuchtmaschine. Da Du Dir sowas für den Hausgebrauch sicher nicht anschaffen willst, weil es zu teuer wäre, kannst Du Dir bei unseren Mietwerkstätten eine heraussuchen, die in Deiner Nähe ist und das Gerät zur Nutzung anbietet. Frag dort am besten auch gleich nach einem Wagenheber, dann ist der Reifenwechsel flott erledigt. Den Rest erfährst Du in unserer Anleitung.


Materialien
  • Auswuchtgewichte Stahlfelgen
    Auswuchtgewichte Stahlfelgen
    Auswuchtgewichte Stahlfelgen
    zum Aufschlagen auf Stahlfelgen
    Empfehlung
    Auswuchtgewichte Stahlfelgen
    Aktuell nur 11,80 €
  • Auswuchtgewichte Alufelgen
    Auswuchtgewichte Alufelgen
    Auswuchtgewichte Alufelgen
    zum Aufkleben auf Alufelgen
    Empfehlung
    Auswuchtgewichte Alufelgen
    Aktuell nur 8,99 €
Anleitung

So gelingt das Auswuchten garantiert

Doch lieber vom Fachmann?

Doch keine Lust, die Reifen selber auszuwuchten? Und eigentlich hast Du gerade auch gar keine Zeit dafür? Dann ab in die Werkstatt! Unser Partner ist verhältnismäßig günstig und das Auswuchten ist selbstverständlich im Preis inbegriffen.


1

Saisonreifen demontieren

Zunächst muss der Wagen aufgebockt werden, damit die Reifen abgeschraubt werden können. Die Reifen, die Du stattdessen aufziehen willst, kannst Du Dir bereits an die Seite legen. Sie sollten den normalen Reifendruck aufweisen. Alte Auswuchtgewichte müssen sorgfältig entfernt werden, sei aber vorsichtig mit kratzigen Hilfsmitteln- nicht, dass die Felgen sichtbaren Schaden nehmen. Etwaige Klebreste kannst Du mit einem sanften Reiniger leicht entfernen.

2

Korrekte Radaufhängung wählen

Damit das Rad stabil hängt und nicht um die Achse der Auswuchtmaschine schlackert, muss der passende Konus gewählt werden. Wichtig ist, dass sich dieser nur bis zur Hälfte und nicht komplett durch die Felge schieben lässt. Danach wird das Rad mit einer Fixierungsmanschette festgedreht, die sich verriegeln lässt und für einen sicheren Halt sorgt. Die Manschette sollte bei korrektem Sitz mit dem Rad mitgehen.

3

Auswuchtmaschine richtig einstellen

Wenn das Rad richtig befestigt ist, werden drei Größen gemessen und an der Maschine eingestellt. Zum einen muss die Felgenbreite mit dem dafür vorgesehenen Messwerkzeug ermittelt und an entsprechender Stelle auf dem Display der Maschine eingegeben werden. Die Zollgröße (sprich der Durchmesser der Felge in Zoll) muss auch eingestellt werden. Du findest sie an der Seite des Reifens, an vorletzter Stelle der Herstellerangaben. Zuletzt muss der Abstand des Reifens zur Maschine gemessen und am Gerät angegeben werden. Dafür gibt es einen kleinen Messschieber an der Seite der Auswuchtmaschine.

4

Material der Felgen einstellen

Zu guter Letzt muss das System noch wissen, um welche Sorte Felgen es sich handelt bzw. wo die Auswuchtgewichte platziert werden sollen. Üblicherweise werden die Gewichte bei Stahlfelgen von außen festgeklopft, während bei Alufelgen ein Gewicht innen und eines außen angeklebt sein müssen.

Jetzt kann das Rad zum ersten Mal von der Maschine gedreht und auf Unwuchten getestet werden.

5

Position der Auswuchtgewichte ermitteln

Durch leichtes, manuelles Drehen des Reifens kannst Du feststellen, wo die Gewichte genau angebracht werden sollen. Die Maschine gibt ein Licht- oder Tonsignal, wenn die korrekte Position erreicht ist. Der Reifen lässt sich mit einem Hebel fixieren, damit Du ruhig daran arbeiten kannst.

Außerdem weist ein Pfeil an der Seite der Maschine genau auf die ausgemessene Stelle, die ein Auswuchtgewicht benötigt. Die Zahl auf dem Bildschirm gibt an, wieviel Gramm angeklebt oder festgeschlagen werden müssen. Da die Auswuchtgewichte meistens in 5g-Blöcken daherkommen, musst Du dementsprechend viele Gewichte auf derselben Höhe anbringen.

Auf der anderen Seite verfährst Du genauso.

6

Test, ob Unwuchten beseitigt sind

Jetzt wird das Rad noch einmal gedreht, um festzustellen, ob noch Unwuchten bestehen. Zeigt die Maschine auf beiden Seiten den Wert 0 an, wurden die Gewichte korrekt angebracht und das Rad kann am Wagen montiert werden. So verfährst Du mit allen Rädern, am Ende geht es wirklich fix.

Tipps & Co.

Unwucht erkennen und Materialien feststellen

Allgemein

Es hilft, wenn Du Dich im Betriebshandbuch über die Beschaffenheit der Felgen deines Wagens informierst. Dann kannst Du mit Sicherheit angeben, wo Auswuchtgewichte bei dem betreffenden Modell angebracht werden müssen, denn das kann je nach Modell, wie Du gesehen hast, stark variieren. Außerdem musst Du auch beim Kauf wissen, welche Felgen Dein Wagen eigentlich hat, damit Du die richtigen Auswuchtgewichte -entweder zum Festschlagen oder Ankleben- kaufst.

Warnung

Nicht nur, wenn Du die Reifen wechselst, müssen diese auf Unwucht überprüft werden. Auch, wenn Du zum Beispiel unglücklich über einen Bordstein rasselst oder der Reifen anderen ungewöhnlichen Belastungen ausgesetzt war, kann es ratsam sein, die Unwucht neu zu überprüfen. Im Übrigen können die Auswuchtgewichte auch überraschend abfallen.

Sobald Du also etwas Derartiges bemerkst, solltest Du handeln. Selbst eine Unwucht von wenigen Gramm kann bei hoher Geschwindigkeit mindestens das Hundertfache an Gewichtsverschiebung einschließlich einer verzögerten Lenkbarkeit ausmachen.

Einem Freund helfen?
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reifen auswuchten Kosten

Kosten für eine/n KFZ-MechanikerIn

KFZ-MechanikerIn
1 Std. 30 - 90 € / Std. 30 - 90 €
Haupt-Ersatzteil
4 x Auswuchtgewichte Einzeln 0,50 € 0 €
Gesamtkosten ca. 30 bis 90 €

Arbeitsumfang KFZ-MechanikerIn

  • Ggf. Demontage der Räder
  • Auswuchten
  • Anbringen der Räder
Unverbindliche Anfrage

Unverbindlich anfragen

SelberMacher-Kosten

Materialien
Auswuchtgewichte Stahlfelgen 11,80 €
Auswuchtgewichte Alufelgen 8,99 €
Gesamtkosten ca. 21 €
Auto Kategorie

Konnten wir Dir beim Auswuchten der Reifen helfen?

Ja danke!0
Leider nein.0
Du möchtest uns unterstützen?
Checkliste
  • Auswuchtgewichte Stahlfelgen
  • Auswuchtgewichte Alufelgen