Türspion einbauen
Anleitung / Was beachten / Nachträglich

von Frank & Toni
Schwierigkeitsgrad

Ein Türspion ist eine simple Kleinigkeit, die nichtsdestotrotz erheblich zum Sicherheitsgefühl innerhalb einer Wohnung beitragen kann, da man von unerwartetem Besuch, der vor der Tür steht, nicht mehr überrascht wird. Es gibt analoge und digitale Türspione, der Einbau ist aber recht ähnlich. Mit dieser Anleitung dürfte nichts schiefgehen.

Vorbereitung

Türspione für innen oder außen?

Zunächst einmal solltest Du Dir natürlich einen Türspion kaufen. Achte bei dem Modell darauf, ob es für Wohnungstüren im Haus oder für Außentüren geeignet ist. Gerade bei digitalen Türspionen ist das wichtig, denn die sollten für den Außengebrauch wasserdicht sein. Ein zweiter Planungsfaktor, den Du bedenken solltest, ist das Material Deiner Tür. Für Holztüren brauchst Du einen Holzbohrer, Aluminiumtüren können nur mit einem Metallbohrer bearbeitet werden. Falls die Haustür über gläserne Einfassungen verfügt, solltest Du überprüfen, ob sich diese durch die gesamte Tür ziehen oder ob bedenkenlos gebohrt werden kann.


Ersatzteile für den Einbau
Türspion
im Vergleich
Top bewertet
Funktionsweiseanalog Funktionsweisedigital Funktionsweise
Weitwinkelobjektiv Weitwinkelobjektiv Weitwinkelobjektiv
MaterialKupfer MaterialKunststoff Material
wasserdicht wasserdicht wasserdicht
Durchmesser des Einbaulochs16 mm Durchmesser des Einbaulochs14 mm Durchmesser des Einbaulochs
Türblattstärke 35-55 mm Türblattstärke 38-110 mm Türblattstärke
Preis 10,99 €*
Junxave Türspion
Aktuell nur 10,99 €*
59,80 €*
BURG-WÄCHTER Door eGuard DG 8100
Aktuell nur 59,80 €*
Weitere Türspione im Angebot

Werkzeuge für den Einbau
  • Maßband
    Maßband
    Maßband
    zum Markieren des Bohrlochs
    Zum Produkt
    Maßband
    Aktuell nur 7,97 €
  • Bohrmaschine
    Bohrmaschine
    Bohrmaschine
    zum Bohren der Löcher
    Zum Produkt
    Bohrmaschine
    Aktuell nur 79,95 €
  • Holzbohrer-Set
    Holzbohrer-Set
    Holzbohrer-Set
    zum ersten Vorbohren
    Zum Produkt
    Holzbohrer-Set
    Aktuell nur 7,95 €
  • Holzbohrer mit 16mm Durchmesser
    Holzbohrer mit 16mm Durchmesser
    Holzbohrer mit 16mm Durchmesser
    zum Bohren des Lochs
    Zum Produkt
    Holzbohrer mit 16mm Durchmesser
    Aktuell nur 9,01 €

Materialien für den Einbau
  • Malerkrepp
    Malerkrepp
    Malerkrepp
    zum Abkleben des Bohrlochs
    Zum Produkt
    Malerkrepp
    Aktuell nur 12,49 €
  • Schleifpapier
    Schleifpapier
    Schleifpapier
    zum Entgraten der Bohrlöcher
    Zum Produkt
    Schleifpapier
    Aktuell nur 3,85 €
Anleitung

In nur fünf Schritten zum Türspion

Maximale Sicherheit durch digitalen Türspion

Du möchtest das volle Paket an Sicherheit? Ein Türspion, der gleichzeitig über eine Klingel verfügt und bei Betätigung Bilder der Besucher speichert? Gerade wenn Kinder mit im Haus leben oder für ältere Leute, die zur Vergesslichkeit neigen, kann ein solches Gerät sinnvoll sein. Der Speicher lässt sich durch eine handelsübliche SD-Karte erweitern und da das Gerät über Nachtsicht verfügt, ist es rund um die Uhr einsatzbereit.


1

Position des Türspions ausmessen

Meistens werden Türspione auf einer Höhe von 1,50 m angebracht, damit Personen jeder Körpergröße bequem hindurch blicken können. Kleb die grob geschätzte Mitte der Tür auf dieser Höhe mit Malerkrepp ab. Danach misst Du mit dem Maßband die exakte Mitte der Tür ab. Du kannst den Spion zwar auch seitlich positionieren, allerdings verfügen die meisten Türspione über ein Weitwinkelobjektiv, um einen möglichst großen Raum vor der Tür sichtbar zu machen. Markiere Dir den ausgemessenen Punkt mit einem Bleistift.

2

Bohrloch vorbereiten

Nun bohrst Du zunächst ein kleines Loch mit einem 10 mm Bohrer. Gehe dabei besonders beim Ansetzen und beim Durchbohren der gegenüberliegenden Seite gefühlvoll vor. Außerdem solltest Du möglichst sauber den 90°-Winkel treffen, damit der Türspion später gerade sitzt.

3

Bohrloch dem Durchmesser des Türspions anpassen

Im nächsten Arbeitsschritt tauschst Du den kleinen Bohraufsatz gegen den 16 mm-Aufsatz oder einen, der dem Einbaudurchmesser Deines Türspions entspricht. Damit bohrst Du nun das eigentliche Einbauloch nach. Es kann helfen, wenn eine zweite Person ein Brett fest gegen die andere Seite der Tür presst. Dabei ist natürlich wichtig, dass das Brett genügend breit ist, damit niemand verletzt wird. Das Brett soll verhindern, dass das Holz an der Austrittsstelle des Lochs ausfranst.

4

Bohrloch entgraten

Das Malerkrepp kannst Du nach erfolgreichen Bohrarbeiten entfernen. Nun müssen die Ränder um das Holzloch entgratet werden. Dafür benutzt Du einfach etwas Schleifpapier. Entferne danach alle Späne im Inneren des Loches, damit der Türspion problemlos durchgeschoben werden kann.

5

Türspion befestigen

Nun kommt es drauf an, für welches Modell Du Dich entschieden hast. Fall Du einen mechanischen Türspion gekauft hast, wird das runde Innenteil durch eine Halterung mit Klappe geschoben und dann von der Innenseite der Tür nach außen geschoben. Von dort wird das Objektiv aufgeschraubt. Um den Türspion festzuziehen, benutzt Du entweder einen der Packung beiliegenden Mini-Maulschlüssel- alternativ haben sich auch 50-Cent-Stücke zur Fixierung bewährt.

Ein digitaler Türspion wird ähnlich installiert, mit dem Unterschied, dass um das Bohrloch im Inneren eine Halterung für den Display festgeklebt oder geschraubt werden und das Kabel vorsichtig durch den Kanal geschoben werden muss.

Tipps & Co.

Tipps beim Einbau in einer Mietwohnung

Tipp

Eigentlich kann ein Vermieter nichts gegen den Einbau eines Türspions einzuwenden haben, da er die Sicherheit der Wohnung verbessert und der Einbau nur einen geringen Eingriff in die ursprüngliche Bausubstanz darstellt. Deshalb dürfen auch Mieter einen solchen auch ungefragt einsetzen, es sei denn, es handelt sich um sehr alte, aufwendige Türen, die irreparabel beschädigt werden könnten. Im Sinne eines guten Vermieter-Mieter-Verhältnisses empfiehlt es sich in grundsätzlich jedem Fall, um Erlaubnis zu bitten.

Warnung

Die Wahl des Bohraufsatzes sollte sich immer am Material orientieren, das bearbeitet wird. Es ist nicht sinnvoll, einen Stahl- oder Steinbohrer auf eine alte Holztür anzusetzen, da diese dadurch schneller splittern kann. Außerdem rutschst Du durch die fehlende Spitze leichter ab.

Häufig gestellte Fragen

Fragen zum Einbau eines Türspions

Auf welcher Höhe wird ein Türspion eingebaut?

In den meisten Wohnungen befindet sich der Türspion auf einer Höhe von 1,50 m. Dadurch können auch kleinere Personen relativ bequem durch den Spion blicken. Die vorgeschlagene Höhe einzuhalten empfiehlt sich vor allem dann, wenn Du in einer Mietwohnung lebst und nach dem Auszug nicht das Türblatt austauschen möchtest, weil die Höhe für andere Mieter unbrauchbar ist.

Wie wird ein Türspion ausgebaut?

Auf der Innenseite der Tür sind zwei Kerben am Türspion eingelassen. Diese müssen mit dem zugehörigen Werkzeug oder einem 50-Cent-Stück fixiert werden. Dann kannst Du das Teil an der Außenseite greifen und aufdrehen. Zur Not hilft eine Spitzzange weiter, mit der sich der Außenteil besser greifen lässt.

Einem Freund helfen?
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türspion einbauen Kosten

SelberMacher-Kosten für den Einbau

Ersatzteile
Junxave Türspion 10,99 €
Werkzeuge
Maßband 7,97 €
Bohrmaschine 79,95 €
Holzbohrer-Set 7,95 €
Holzbohrer mit 16mm Durchmesser 9,01 €
Materialien
Malerkrepp 12,49 €
Schleifpapier 3,85 €
Gesamtkosten ca. 121 €
Haushalt Kategorie

Konnten wir Dir beim Einbau eines Türspions helfen?

Ja danke!0
Leider nein.0
Du möchtest uns unterstützen?
Checkliste
für den Einbau
  • Maßband
  • Bohrmaschine
  • Holzbohrer-Set
  • Holzbohrer mit 16mm Durchmesser
  • Malerkrepp
  • Schleifpapier